Jubilarehrung 2021

Jubilarehrung 2021

Die SPD hat Tradition.

Wer sich für die SPD entscheidet, steht für Solidarität und Gerechtigkeit. Die Starken helfen den Schwachen. Das ist eine Entscheidung, die von Herzen kommt.

Wenn die SPD Osterholz-Scharmbeck ihre Jubilare ehrt, ist das daher etwas ganz besonderes. Normalerweise wird jedes Jahr ein Ehrenfrühstück veranstaltet. Extra dafür. Aber was ist in diesen Zeiten schon normal? Corona lässt grüßen.

Also hatte Kristin Lindemann eine Idee. Die SPD Vorsitzende hat kurzerhand im Sommer zum Grillen eingeladen. Und alle sind gekommen, um die Jubilare zu ehren.

Harry Dreeke und Hans-Dieter v. Friedrichs sind schon seit 60 Jahren in der SPD. Da war das Staunen groß, als sie von früher berichtet haben. Toll, dass es auch heute noch Menschen gibt, die sich so einsetzen.

Kristin und der ganze Ortsverein sind begeistert.

Jubilarehrung 2021
Jubilarehrung 2021
Jubilarehrung 2021
Jubilarehrung 2021
Jubilarehrung 2021
Jubilarehrung 2021
Kristin Lindemann
Jubilarehrung 2021
Klaus Sass und Kristin Lindemann
Jubilarehrung 2021
Hans-Dieter von Friedrichs und Klaus Sass
Jubilarehrung 2021
Kristin Lindemann überreicht den Präsentkorb an Harry Dreeke

Bremen Eins-Plattrundfahrt hält in OHZ – Hinweise gibt Klaus Sass „op Platt“

Bremen Eins-Plattrundfahrt hält in OHZ - Hinweise gibt Klaus Sass "op Platt"

Britta Uphoff und Ansgar Langhorst von Radio Bremen Eins gehen drei Wochen lang im Wechsel auf Tour mit dem Bremen-Eins-Bulli.

Zweimal am Tag von Montag bis Freitag meldet sich einer der beiden von einem Ort in Bremen, Bremerhaven oder Niedersachsen.
Diese Woche machte Britta Uphoff Halt in OHZ und an ihrer Seite war Osterholz-Scharmbecks stellvertretender Bürgermeister
Klaus Sass. Mit Hinweisen „op Platt“ stellte der rundfunkerfahrene Kommunalpolitiker der SPD die Kreisstadt vor. „Dei Lüü kennt use veelen Feste, op buten oder binnen, op Peer oder Farken, us Theoter inne gooden Stuv unt use beiden ollen Karken unt ollen Möhlen“. Hätten Sie als normaler Radio-Hörer daraufhin Osterholz-Scharmbeck erraten?

In der Nachmittagssendung mit Jörn Albrecht meldete sich gleich nach dem Abspieler aus OHZ dann ein Hörer mit der richtigen Lösung. Der war am Vormittag zufällig auf dem Marktplatz und hatte den Bremen Eins-Bulli mit Uphoff und Sass gesehen und eins und eins zusammengezählt.

Der Preis dafür: ein tolles Digitalradio.

Bremen Eins-Plattrundfahrt hält in OHZ - Hinweise gibt Klaus Sass "op Platt"
Klaus Sass und Britta Uphoff

Foto von Tammo Jans, Radio Bremen.

Sporthalle der IGS eingeweiht – SPD-Mitglieder loben gute Arbeit

Der erste Schritt auf dem Weg der Sanierung der IGS (Integrierte Gesamtschule) in Buschhausen ist vollzogen.

In der letzten Woche konnten zahlreiche Ehrengäste, unter ihnen die SPD-Mitglieder Anne Deutsch, Tanja Motscha, Werner Schauer und Klaus Sass, und viele Schülerinnen und Schüler der offiziellen Schlüsselübergabe von Bürgermeister Torsten Rohde an IGS-Schulleiterin Margarete Kloppenburg beiwohnen.

Die SPD-Mitglieder um Schauer und Sass lobten Firmen, Schulleitung und Verwaltung für die sehr gute und termingerechte Arbeit. Die Schule verfügt nun über eine moderne Sporthalle, zu der auch die Anbindung ans Glasfasernetz und ein eigenes W-Lan in jedem Hallendrittel gehören.

Die Drei-Feld-Sporthalle weist auf rd. 2000 qm Grundfläche auch eine Tribüne mit 199 Sitzplätzen auf. Es gibt 6 Umkleideräume für jeweils 16 Personen, zwei davon barrierefrei sowie 2 weitere für je 20 Personen für den Außensport.

Das Bauwerk kostete rd. 5,0 Mio. € und landete damit fast punktgenau im Ansatz. Das Schöne: Die Sporthalle kann in den Abendstunden auch für den Vereinssport genutzt werden.

Sporthalle der IGS eingeweiht
Fraktionsvorsitzender Werner Schauer, stellv. Bürgermeister Klaus Sass und Bürgermeister Rohde beim Fachsimpeln zur neuen Halle
Sporthalle der IGS eingeweiht
Stefan Blanke, Ingenieur der Stadt, Michael Schön vom Kreisblatt und stellv. Bürgermeister Klaus Sass schauen sich die Umkleidekabinen an
Sporthalle der IGS eingeweiht
Blick in die Halle mit der Klasse 11 d der IGS

Die Fotos wurden dankenswerterweise von Sonja Sancken, Stadt Osterholz-Scharmbeck, zur Verfügung gestellt.

Einladung zum politischen Austausch mit Daniela Behrens

Einladung zum politischen Austausch mit Daniela Behrens

Wir freuen uns, Daniela Behrens, niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, bei uns in Osterholz- Scharmbeck begrüßen dürfen.

Im Außenbereich der Mühle von Rönn und bei leckeren Getränken ist die tolle Gelegenheit für einen Austausch mit Daniela Behrens gegeben. Fragen von Ihrer Seite an die Ministerin sind also ausdrücklich erwünscht. Der Termin findet statt am

Freitag, den 23.07.2021
um 19:00 Uhr
im Garten der Mühle von Rönn, Lindenstraße 40 in Osterholz-Scharmbeck

Aus Planungsgründen bitten wir Sie, sich Anzumelden: info@spd-ohz.de.

Zudem möchten wir Sie trotz der niedrigen Inzidenz um das Mitführen einer FFP2 Maske und das Einhalten des nötigen Abstands bitten.

Verteilung des Flyer „Beteiligung“ mit Hindernissen

Verteilung des Flyer "Beteiligung" mit Hindernissen

Für Veit als Rollstuhlfahrer und mich stellte sich das Verteilen des 2. Flyers mit dem Thema Beteiligung als große Herausforderung dar.

Oft sind die Gehwege in den Wohngebieten in schlechtem Zustand und zu schmal.
Trotzdem hat es uns beiden Spass gemacht, denn auch Veit, 20 Jahre jung!, ist sehr unternehmungslustig, liebt Abwechslung im Alltag und frische Luft!

Verteilung des Flyer "Beteiligung" mit Hindernissen
Verteilung des Flyer "Beteiligung" mit Hindernissen

Spendensumme knackt 500 € Hürde – Bewegen für den guten Zweck bewegt viele Teilnehmer

Die von Ideengeber Klaus Sass auf den Weg gebrachte Aktion „Bewegen für den guten Zweck“ hat bei der 4. Veranstaltung eine neuen Höchstbetrag eingebracht. Bei Abschluss der sportlichen Aktivitäten wurde durch Laufen, Radfahren und Bowling ein Spendenbetrag von 500 € erzielt. Ein Betrag, der nicht nur das Herz von Klaus Sass erfreute, sondern auch Peter Göbel, Anne Deutsch und Kristin Lindemann erstrahlen ließ.

Noch mehr freute sich der Spendenempfänger „Stiftung Maribondo da Floresta“ kurz „Maribondo“ in Person von Uwe Rohde über den Besuch SPD-Quartetts Deutsch, Göbel, Lindemann und Sass.

Die gemeinnützige Stiftung Maribondo da Floresta, so Peter Göbel, bietet Wohnen und Arbeit für schwerbehinderte Frauen und Männer, die in ihrer Leistungsfähigkeit besonders stark eingeschränkt sind. Als von den Ländern Niedersachsen und Bremen gefördertes, gemeinnütziges Integrationsprojekt betreibt Maribondo u. a. div. Lebensmittelmärkte und Dorfläden, mehrere Cafés und Bistros und ein Freizeitzentrum in der Kreisstadt Osterholz-Scharmbeck sowie eine Werkstatt für Menschen mit Behinderungen (WfbM). Insgesamt sind in den Betrieben mehr als 300 Frauen und Männer beschäftigt.

Die Genossen ließen es sich bei der Spendenübergabe nicht entgehen, auch gleich einmal einige Würfe auf der tollen Bahn zu absolvieren. Dabei blitzt das Bowlingtalent von Klaus Sass auf, der gleich 2 Strikes hintereinander hinlegte.

Die nächste „Bewegungsaktion“ der SPD Osterholz-Scharmbeck ist für den 12.07 ab 12.07 Uhr terminiert.

Für die Aktion im August schwebt den Organisatoren, vorausgesetzt die Corona-Regeln spielen mit, ein „City-Lauf für Jedermann“ im Bereich St. Marienkirche/Amtsgericht/Schule am Klosterplatz vor.

Spendensumme knackt 500 € Hürde - Bewegen für den guten Zweck bewegt viele Teilnehmer
Klaus Sass, Anne Deutsch, Uwe Rohde, Peter Göbel und Kristin Lindemann

Wir sind näher dran

Wir sind näher dran - Kristin Lindemann

Deshalb gehen wir, wie auch heute Spitzenkandidat und Vorsitzende Kristin Lindemann, in die Wohngebiete, verteilen unsere Flyer und suchen das Gespräch mit Ihnen.

Dieses Mal haben wir den Flyer zum Thema Beteiligung verteilt und freuen uns schon auf das nächste Mal.

Wir sind näher dran - Kristin Lindemann
Spitzenkandidatin Kristin Lindemann

„Ein ganz wichtiges Zeichen“ – SPD-Mitglieder begleiten Stolpersteinverlegung

2021-07-02 Stolpersteine WP-Head

Begleitet von zahlreichen Bürger und Bürgerinnen, darunter auch Werner Schauer, Fraktionsvorsitzender, Beate Liebe, Ortsverein, und Klaus Sass, Ratsvorsitzender und stell. Bürgermeister, alle 3 übrigens auch Kandidaten für die Kommunalwahl am 12. September, wurden an verschiedenen geschichtsträchtigen Standorten in Osterholz-Scharmbeck 16 Stolpersteine vom Künstler Gunter Demnig verlegt.

Sie sollen am ehemaligen Standort der Drettmann-Werke (jetzt Stadthalle), in der Bördestraße 20, in der Sandbergstraße 15 und 27, in der Poststraße 4 und in der Bahnhofstraße 84 an das Schicksal verschiedener Opfer der Nationalsozialisten erinnern und mahnen.

Die Redner Andreas Otterstedt und Manfred Bannow von der Spurensuche Kreis Osterholz, aber auch Bürgermeister Torsten Rohde, Ilse Schröder, Volker Müller und Jürgen Heuser waren sichlich erfreut, dass den vielen Menschen, die den NSDAP-Rassisten zum Opfer gefallen waren, nun eine öffentliche Würdigung in Form von Messingtafeln mit Lebensdaten (Stolpersteine) widerfuhr.

Im Anschluss an die mehrstündige Verlegungstour informierte Gunter Demnig in einer Abendveranstaltung über sein Projekt Stolpersteine.
Weltweit gibt es bereits rd. 90.000 Stolpersteine in 26 europäischen Ländern.

Werner Schauer, Beate Liebe und Klaus Sass sind sich mit Bürgermeister Torsten Rohde einig, „die Steine sind ein ganz wichtiges Zeichen“.

Ehemalige Drettmannwerke-jetzt Stadthalle
Ehemalige Drettmannwerke-jetzt Stadthalle
Stellv. Bürgermeister Klaus Sass im Gespräch mit Ilse Schröder, Geschichtswerkstatt
Stellv. Bürgermeister Klaus Sass im Gespräch mit Ilse Schröder, Geschichtswerkstatt
Bürgermeister Torsten Rohde
Bürgermeister Torsten Rohde
Volker Müller, Klaus Sass und Werner Schauer Standort Bördestraße 20
Volker Müller, Klaus Sass und Werner Schauer Standort Bördestraße 20
Klaus Sass im Gespräch mit Künstler Gunter Demnig Standort Sandbergstraße 27
Klaus Sass im Gespräch mit Künstler Gunter Demnig Standort Sandbergstraße 27

Die Fotos stammen von Sonja K. Sancken, Stadt Osterholz-Scharmbeck.

Bildungs-Flyer

Alle 3 Wochen verteilen wir 5 verschiedene Themenflyer in ganz Osterholz-Scharmbeck, um über unsere Ziele für die Zukunft unserer Stadt zu informieren.

Anliegend der erste Flyer zum Thema Bildung (PDF, ca. 1,2MB).