Vierzig Bäume in vier Jahren & Drei davon in Osterholz-Scharmbeck

Vierzig Bäume in vier Jahren & Drei davon in Osterholz-Scharmbeck

Diese stolze Bilanz präsentieren die SPD-Frauen in Nord-Niedersachsen. Sie setzten damit ein Zeichen für mehr Demokratie und Klimaschutz im Rahmen der Aktion „Wir pflanzen einen Demokratiebaum!“

In diesem Jahr pflanzte auch die SPD Osterholz-Scharmbeck einen „Horneburger Pfannkuchenapfelbaum“ auf die Streuobstwiese „Am Osterholze“. Der Apfelbaum gesellt sich zu der Hauszwetschge und dem Birnenbaum, die seit den letzten beiden Jahren auf der Wiese stehen. Auch für 2022 soll die Pflanzung ein Symbol für Umweltbewusstsein und demokratisches Miteinander darstellen. „Schließlich ist Klimaschutz ein Thema für alle“, betonen die SPD-Frauen. Das jährliche Baumpflanzen sei dabei eine niedrigschwellige Möglichkeit, die Dringlichkeit der Thematik in zu betonen und das Bewusstsein zu schärfen. Gleichermaßen schaffe die Aktion Gemeinsamkeit, denn alle Bürger:innen Osterholz-Scharmbecks sind dazu eingeladen, sich an der Ente und Baumpflege zu beteiligen.

Vierzig Bäume in vier Jahren & Drei davon in Osterholz-Scharmbeck
Anne Deutsch, Petra Finke und Beate Liebe

Stadtratsfraktion in Tossens

Stadtratsfraktion in Tossens

Einmal am Jahr geht die Stadtratsfraktion in Klausur.

Dann werden die großen Linien besprochen. Schwerpunkte gesetzt. Aktuelles erörtert. Zusammengefasst: Es geht um das Kleine und das Große gleichermassen. Damit das alles in Ruhe und mit der nötigen Sorgfalt gemacht werden kann, geht es nach Tossens an die Nordsee.

Jörg Kockert, Ratsherr und Ortsvorsteher in Sandhausen, bringt es auf den Punkt: „Eine frische Brise, tolle Ideen und viele Gute Gespräche“.

Nicht nur die Stimmung war gut. Auch die Ergebnisse können sich sehen lassen. Fraktionschef Werner Schauer geht schon jetzt federführend in die Umsetzung. Bereits im Januar soll es eine erste öffentliche Veranstaltung geben.

Wir sind gespannt.

Stadtratsfraktion in Tossens
Frederik Burdorf
Stadtratsfraktion in Tossens
Jörg Kockert und Kristin Lindemann
Stadtratsfraktion in Tossens
Peter Schnaars und Petra Finke
Stadtratsfraktion in Tossens
Frederik Burdorf (hinten) und Kristin Lindemann

Lichterkette 2022

Lichterkette 2022

„Wir sind dankbar für die Teilnahme an unserer Lichterkette. Am 09.11.2022 haben wir ein Zeichen für Menschlichkeit und Respekt und gegen Antisemitismus, Hass und Rassismus.“

Diesen Redebeitrag haben wir gehalten:

Wir sind heute zusammengekommen, um ein Licht zu entzünden.
Wir entzünden ein Licht zur Erinnerung

Wir erinnern uns an heute vor 84 Jahren. An den 09.11.1938. Reichpogromnacht.
Wir erinnern uns an den ersten Höhepunkt von Hass und Gewalt gegen jüdische Mitbürgerinnen und Mitbürger.
Wir erinnern uns Männer Frauen und Kinder, die in den folgenden Jahren durch den nationalsozialistischen Rassenwahn millionenfach um Heimat, Besitz- und vor allem ihr Leben gebracht wurden.
Bürgerinnen und Bürger- Menschen- hier aus Osterholz-Scharmbeck. An all diese Menschen erinnern wir uns, wir gedenken ihnen und wir vergessen nicht.

Dafür entzünden wir ein Licht.

Wir entzünden ein Licht der Erinnerung und der Mahnung.

Wir haben uns erinnert, wohin Rassismus und ideologisch motivierter Hass führen können. Dies darf nie wieder passieren. Deshalb entzünden wir ein Licht der Erinnerung und der Mahnung.

Die Reichpogromnacht liegt nun 84 Jahre zurück, doch Antisemitismus, Rassismus und Vorurteile sind in unserer Gesellschaft noch immer allgegenwärtig. Wir mahnen vor dieser Gefahr. Gestern und im hier und jetzt. Wir mahnen, denn noch immer leben wir in einer Welt, in der Sicherheitsleute vor jüdischen Synagogen notwendig sind. Wir mahnen, denn in ganz Deutschland steigt die Anzahl der Angriffe auf Juden und Jüdinnen drastisch. So sind dem Bundeskriminalamt für 2021 3.027 antisemitisch motivierte Straftaten bekannt. Wir mahnen, denn auch heute noch verbreiten Rechtspopulisten und Rechtspopulistinnen antisemitisches und rassistisches Gedankengut. Auch heute werden Menschen aus solchen Motiven terrorisiert. Ein Alarmzeichen ist das Ergebnis der diesjährigen niedersächsischen Landtagswahl, bei die AfD mit 10,9% 18 Sitze erhielt – damit nur 6 Sitze weniger als die nächst größere Partei.

Wir mahnen auch heute nicht wegzuschauen und wachsam zu sein für jegliche Form von Antisemitismus und Diskriminierung. Wir mahnen aufzustehen und Widerstand zu leisten. Wir mahnen zu handeln.

Dafür entzünden wir ein Licht

Wir entzünden ein Licht der Erinnerung, der Mahnung und der Hoffnung

Wir schöpfen Hoffnung aus Ihnen, jedem Menschen der heute hergekommen ist, um ein Licht zu entzünden. Wir haben Hoffnung in die Botschaft die wir ausstrahlen. So wie wir hier heute stehen. Schauen Sie sich um, wie viele wir heute sind. Wir entzünden ein Licht der Erinnerung, der Mahnung und der Hoffnung. Wir setzten ein Zeichen für Menschlichkeit, Toleranz, Respekt und Offenheit. Gemeinsam!

Lichterkette 2022
Lichterkette 2022
Lichterkette 2022
Lichterkette 2022

Wir trauern um Brigitte Escherhausen

Sie war eine kämpferische und aufrechte Sozialdemokratin und hat die Stadt Osterholz-Scharmbeck, den Landkreis Osterholz und nicht zuletzt unsere Partei mit ihrem Tatendrang, ihrem Sinn für Gerechtigkeit und ihren tiefen Überzeugungen über Jahr- zehnte geprägt und mitgestaltet.

Als erste weibliche Bürgermeisterin unserer Stadt war sie Wegbereiterin und Vorbild für die Frauen in der Politik und war bis zuletzt bemüht, junge Menschen in ihrem politischen Engagement zu bestärken.

Aus ihrem Lebensweg zog sie die Kraft, für ihre Überzeugungen einzustehen und hat mit ihrer Gabe, zuzuhören und sich einzusetzen die Herzen der Menschen erreicht. Auch der SPD in der Stadt und im Landkreis hat sie viel gegeben und ihre Spuren in unseren Erinnerungen hinterlassen. Brigitte ging politischen Auseinandersetzungen nicht aus dem Weg, dennoch waren Fairness und Herzenswärme ihre herausragenden Eigenschaften.

Wir werden Brigitte nicht vergessen und sind in Gedanken bei ihren Angehörigen.


Kristin Lindemann und Werner Schauer
als Vorsitzende der SPD Osterholz-Scharmbeck und als Vorsitzender der SPD-Stadtratsfraktion

Michael Harjes und Christina Jantz-Hermann
als Vorsitzende des SPD-Kreisvereins Osterholz

Björn Hermann
als Vorsitzender der SPD-Kreistagsfraktion

Stammtisch bei Stagges

Stammtisch bei Stagges

Bei Stagges ist wieder richtig was los. Auch mit der SPD. Peter Göbel hat wieder einen Stammtisch organisiert.

Zu schnacken gibt es natürlich viel. Der Landtagswahlkampf ist vorüber, der November zeigt sein Gesicht. Und die SPD in OHZ ist unverändert fleissig und bespricht die Lichterkette zum Gedenken an den 09.11.2022.

Wie jedes Jahr erinnert die örtliche SPD an die Schrecken der Nazi-Diktatur.

Nie wieder, das ist die gemeinsame Überzeugung.

Stammtisch bei Stagges
Stammtisch bei Stagges

Viel zu tun für den Ortsvereinsvorstand

Viel zu tun für den Ortsvereinsvorstand

Auf seiner November-Sitzung hat sich der SPD Vorstand in der Kreisstadt so einiges vorgenommen.

Die dunkle Jahreszeit beginnt. Weihnachten und der Jahreswechsel nahen. Der Winter wird schwierig, in ganz Deutschland und Europa. Die SPD wird daher vor Ort noch näher zusammen rücken. Noch mehr Veranstaltungen, noch mehr Gesprächsmöglichkeiten. Dazu das Bekannte, Bewährte und Beliebte.

Der Jahreswechsel wird daher interessant. Zur Einstimmung auf die vielen Vorhaben haben Matthias und Fabian zusammen mit Tim ein bißchen Gegrilltes organisiert. „Das leibliche Wohl ist immer schon die halbe Miete“ schmuzelt Matthias, der Internet-Chef. Recht hat er!

Viel zu tun für den Ortsvereinsvorstand

Ein Licht gegen das Vergessen

Ein Licht gegen das Vergessen

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 9. November 1938 erreichte die Verfolgung der jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger im Deutschen Reich ihren ersten Höhepunkt. In einer vorbereiteten und geschürten nationalistischen und rassistischen Stimmung wurden Menschen gefoltert, getötet, Synagogen wurden niedergebrannt, Existenzen vernichtet. Jahre der Verfolgung und Demütigung waren dem vorausgegangen. Sie betrafen eine Vielzahl von Menschen, die von einer NS-Ideologie zu „Feinden“ erklärt wurden. Allein in Osterholz-Scharmbeck fielen 23 Jüdinnen und Juden dem nationalsozialistischen Terror zum Opfer.

Auch heute noch verbreiten Rechtspopulisten und Rechtspopulistinnen antisemitisches und rassistisches Gedankengut. Auch heute werden Menschen aus solchen Motiven terrorisiert. Ein Alarmzeichen ist das Ergebnis der diesjährigen niedersächsischen Landtagswahl, bei die AfD mit 10,9% 18 Sitze erhielt – damit nur 6 Sitze weniger als die nächst größere Partei. Auch bei der vergangenen Kommunalwahl hätte diese Partei einen Sitz im Osterholz-Scharmbecker Stadtrat erhalten.

Wir nehmen das nicht so hin. Wir gedenken am 9. November unserer ehemaligen jüdischen Mitbürgern und Mitbürgerinnen, die Opfer der antisemitischen Verfolgung im NS-Staat wurden. Als Zeichen gegen Hass und Rassismus bilden wir eine Lichterkette für Toleranz, Vielfalt, Respekt und Demokratie.

Am Abend des 9. November um 18:20 Uhr treffen wir uns am jüdischen Denkmal, dem Platz der ehemaligen jüdischen Synagoge (Bahnhofstraße 105, 27711 Osterholz-Scharmbeck). Die Lichterkette startet direkt im Anschluss an die städtische Veranstaltung, die um 18:00 Uhr am selben Ort beginnt.

Wir würden uns freuen, wenn Sie an der Lichterkette teilnehmen und eine Kerze mitbringen.

Lassen Sie uns gemeinsam ein Zeichen setzten gegen Antisemitismus und Rassismus. Lassen Sie uns ein Licht entzünden für Vielfalt, Toleranz und Demokratie.

Wir freuen uns auf Sie.

Das Netzwerk der Lichterkette 2022

  • SPD-Osterholz-Scharmbeck-
  • Jusos im Kreis Osterholz
  • Stolpersteine Initiative Landkreis Osterholz e.V.
  • DGB im Kreis Osterholz
  • St. Willehadi Kirchengemeinde
Ein Licht gegen das Vergessen

Dirtpak Flyinghigh in Buschhausen offiziell eröffnet

Dirtpak Flyinghigh in Buschhausen offiziell eröffnet

So viele Kinder und Jugendliche. So viele staunende Eltern. Damit haben die Vereinschefs Fabian Grimm und Cornelius Vogel wirklich nicht gerechnet.

Der Andrang war riesig, als der neue Dirtpark an der IGS eröfnet wurde.

Am Samstag, den 29.10.2022 war es soweit. Längst hatten die Biker das Gelände erkundet. Die coolsten Stunts, die schnellsten Runden, alles ist in Bewegung. Das alles war nur möglich, weil sich ein Verein gegründet hat, der alles ins Laufen brachten. Cornelius und Fabian sind die Macher. Sie haben die Pläne geschmiedet, unzählige Helfer und Spender organisiert.

Dann die Gespräche mit den Vertretern im Stadtrat und der Stadtverwaltung. Nicht immer einfach. Fabian wusste aber, wie die Wege sind, wer die Entscheidungen in der Stadt trifft. Als erfahrener SPD-Vorstand hat er letztlich Weichen gestellt.

Die Biker in der Stadt und der ganzen Region sagen deshalb: Danke für den Dirtpark!

Homepage Dirtpark Flying High

Dirtpak Flyinghigh in Buschhausen offiziell eröffnet
Dirtpak Flyinghigh in Buschhausen offiziell eröffnet

Onlinediskussion: „Exzellenz in der Forschung = Exzellenz in der Lehre?“

Aufgabe von Professoren an deutschen Universitäten und Hochschulen ist im Wesentlichen „Forschung und Lehre“. Dabei rangiert die Lehrtätigkeit, was Beliebtheit und Zeitaufwand betrifft, meist weit hinter dem für die Forschung. Dafür sind viele Gründe verantwortlich, u.a. die viel höhere Reputation, die der Personenkreis aus Forschungserfolgen gegenüber Lehrerfolgen bezieht, sowie die verhältnismäßig geringe Expertise in der Lehre, die die wissenschaftliche Ausbildung üblicherweise liefert. In der Diskussion sollen Maßnahmen und Rahmenbedingungen vorgeschlagen und erörtert werden, mit denen man von der politischen Seite her das Engagement und die Erfolge in der Lehre nachhaltig steigern könnte.

Als Teilnehmer haben zugesagt:

  • Frau Prof. Dr. Evelyn Korn von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre, Vorstand Bereich Wissenschaft, Professorin für Mikroökonomie und hauptberufliche Vizepräsidentin für Universitätskultur und Qualitätsentwicklung.
  • Prof. Dr. Peer Pasternack, Universität Halle-Wittenberg, Politikwissenschaftler, Direktor des Instituts für Hochschulforschung.
  • Leonie Bode, Juso Hochschulgruppe, Master-Studentin Politics, Economics und Philosophy, vertritt die Juso-Hochschulgruppen in der AG Bildung und Forschung der SPD-Bundestagsfraktion.
  • Prof. Dr.-Ing. Martin Sternberg, Mitglied der Hochschule Bochum, Vorsitzender des Promotionskollegs für angewandte Forschung der Fachhochschulen und Mitglied des Wissenschaftsrats.“

Weiterhin nehmen teil:

  • Dr. Lina Seitzl, MdB: SPD, Mitglied des Ausschusses für Bildung, Forschung und Technologiefolgenabschätzung.
  • Ulf Daude, Bundesvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Bildung (AfB)

Moderation:

  • Walter Wagner, Akademischer Direktor, Didaktik der Chemie, Universität Bayreuth. Im Vorstand der AfB kooptiert für den Bereich Hochschulen.

EINWAHLDATEN (26.10.22, Beginn 18:00 Uhr, Einwahl ab 17:45 Uhr)

AfB-Bundesvorstand

Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen: Vortragsreihe zum Thema „Arbeitszeitmodelle der Zukunft“

Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF)
Bezirk Nord-Niedersachsen

Vortragsreihe zum Thema
„Arbeitszeitmodelle der Zukunft“

Die Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen (ASF) im Bezirk Nord-Niedersachsen lädt ein zur

Online-Veranstaltung mit:
Frauke Gützkow

Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW)

„Zeit zu leben, Zeit zu arbeiten – gewerkschaftliche Perspektiven auf die unbezahlte und die bezahlte Sorgearbeit“

am Mittwoch, 09.11.22, 19:00 Uhr erreichbar über folgenden Zugangslink:
Am Meeting teilnehmen

+493025993993 (Deutsch)
+493025993994 (English/Français/Español)

Zugriffscode:
994 003 117

Original-PDF zum Download (ca. 110KB)