Archiv für den Monat: Februar 2020

Traditionelle Kohltour des SPD-Ortsvereins

Auch in diesem Winter hat der SPD-Ortsverein weider eine gesellige Kohlfahrt unternommen. Rechtzeitig zum Start am SPD-Parteibüro in der Bahnhofstraße hörte es auf zu regnen. Bei guter Laune und ausreichender Wegzehrung ging es dann zum Skippertreff, wo wir uns Kohl und Pinkel schmecken ließen. Zur neuen Kohlkönigin wurde Hannelore Sense gekürt.

Ortsverein Vorstandssitzung am Montag, den 2. März

Am Montag, den 2. März 2020 findet eine Sitzung des Ortsvereinsvorstands statt.

Ort: SPD Parteibüro
Bahnhoftsraße 60
27711 Osterholz-Scharmbeck
Zeit: 19:00 Uhr

Unsere Themen sind u. A.:

  • Rückblick auf die Jubilar-Ehrung am 09. Februar
  • Planung Skipper-Treff
  • Planung Kinder-Sommer-Fest (am 12.07.)
  • Weitere Vorbereitungen für die Kommunalwahl 2021

Auch Gäste sind jederzeit willkommen. Wenn Sie Fragen haben senden Sie uns eine Mail: info@spd-ohz.de

Kartenspiel

Einladung zum traditionellen Preisskat 2020 (fällt aus)

Update:
Das Preisskat-Turnier fällt aufgrund der Corona-Kreise leider aus. Wenn wir einen Ersatztermin haben, werden wir Sie hier darüber Informieren.

Hiermit laden wir ein zum inzwischen traditionellen Preisskat

am Sonntag, den 05.04.2020
Spielbeginn um 10:00 Uhr
im Skipper Treff am Osterholzer Hafen

Traditionell wird der Wanderpokal ausgespielt, dazu gibt es tolle Preise.

Das Startgeld beträgt 10 € und beinhaltet auch einen kleinen Mittagsimbiss.

Und natürlich wollen wir das gemütliche Beisammensein nutzen, um in der Spielpause eine Kleinigkeit zu essen und viel Spaß zu haben.

Wenn Sie Fragen haben oder Teilnehmen möchten senden Sie uns eine Email an info@spd-ohz.de.

Bild von TanteTati auf Pixabay

Ehrung für langjährige Mitglieder

Jubilarehrung Februar 2020
V. l. n. r.: Martin Wagener, Matthias Penke, Dr. Gerd Schwieger, Ludwig Wätjen, Rolf Monsees, Peter Steil, Heinz-Egon Meyer, Klaus Sass

450 Jahre SPD-Geschichte! Auf dem Bild mit den anwesenden Jubilaren immerhin 335.

Die SPD Osterholz-Scharmbeck ehrte im Rahmen Ihres Ehrenfrühstücks langjährige Mitglieder der SPD. Neben Mathias Penke und Charlotte Rodriguez-Morales (25 Jahre Mitgliedschaft) zwei „Vierzigjährige“: Der frühere Bürgermeister Martin Wagner und Olaf Bargemann.

50 Jahre „dabei“ sind Heino Kwetschlich, Heinz-Egon Meyer, Rolf Monsees, Peter Steil sowie , Ludwig Wätjen, der langjährige Landrat des Landkreises Osterholz.

Hans-Dieter Döbler und Dr. Gerd Schwieger halten seit 60 Jahren der SPD die Treue.

Ortsvereinsvorsitzender Tim Jesgarzewski nahm zu Beginn Bezug auf die aktuellen Ereignise in Thüringen. Sie müssten jeden aufrechten Demokraten mit großer Sorge erfüllen. Um so wichtiger sei es, Menschen zu würdigen, die lange Jahrzehnte hindurch durch ihre Mitgliedschaft in der SPD und durch aktive Mitarbeit dokumentiert hätten: „Diese Demokratie und unsere soziale Verpflichtung liegen uns am Herzen.“

Laudator bei den Ehrungen war der stellvertretende Bürgermeister Klaus Sass. In seinen Eingangsworten skizzierte er die Geschichte der Osterholz-Scharmbecker SPD in den letzten Jahrzehnten. Sie sei stets gestaltende und zukunftsweisende Kraft gewesen. Nicht Weniges im heutigen Stadtbild sei Ausdruck ihres engagierten Einsatzes für die Stadt und ihre Bürgerinnen und Bürger. Stellvertretend für alle Jubilare zeigte er anschließend die Lebens- und persönliche politische Geschichte von drei der Geehrten auf.

Da ist zum einen Ludwig Wätjen. Einer, der sich auf gesellschaftlichen Feld immer wieder einmischte und engagierte. Gleichsam von der Pike auf gesellschaftlich und politisch aktiv. Auf den unterschiedlichsten Ebenen. Stets bereit, Verantwortung zu übernehmen und dafür gerade einzustehen. Unter anderem in 34 Jahren Mitarbeit im Kreistag, langjährig als ehrenamtlicher Landrat. In den unterschiedlichsten Funktionen, Gremien und Vereinen tätig. „Sein Einsatz für Demokratie, Sozialdemokratie und unsere örtlichen Belange verdient höchste Anerkennung!“

Zu denjenigen, die lange und unverwechselbar das kommunalen Geschehen in Osterholz-Scharmbeck prägten, gehört der frühere langjährige Bürgermeister Martin Wagener. Klaus Sass ließ in seinen Ausführungen Revue passieren, welche politischen Zielsetzungen und Leistungen Wageners Tätigkeit bestimmten und welche Dinge unter seiner wesentlichen Mitwirkung auf den Weg gebracht wurden. „Er hat viel für Osterholz-Scharbeck getan!“ Ein herausragendes Beispiel dafür sei etwa der Campus. Er stehe stellvertretend für Jahrzehnte sachbezogener sozialdemokratischer Stadtpolitik, die sich auch mit dem Namen Martin Wagener verbinde.

Der „Dritte im Bunde“ ist Dr. Gerd Schwieger, seit elf Jahren in OHZ lebender „Import“ aus der Region Hannover. Dort neben vielen anderen Aktivitäten langjähriger Kommunalpolitiker und ehrenamtlicher Bürgermeister der Stadt Springe Und heute auch in Osterholz-Scharmbeck in unterschiedlichen Bereichen aktiv. Auch für ihn galt, was Klaus Sass für die anderen festgestellt hatte: „Was sie getan, wie sie sich eingesetzt haben, dafür braucht man schon eine längere Liste und ziemlich viele Zeilen.“

Gemeinsam betonten diese drei Geehrten in ihren Dankesworten: „Angesicht dessen, was wir heute erleben, brauchen wir Menschen, die sich einsetzen.“ Ihr Appell: „Schaut nicht immer nur die Vergangenheit, sondern richtet Euren Blick auf die Zukunft. Sie müssen wir alle zusammen gestalten! Gerade jetzt!“ Dass dieser Blick in die Zukunft dennoch mit Stolz verbunden war – über das, was engagierte Parteimitglieder und auch die SPD geleistet haben, spielte dabei eine nicht geringe Rolle.

„Auf ein Wort“ – SPD-Stadtratsfraktion vor Ort

Neue Veranstaltungsreihe beginnt am 12. Februar in Pennigbüttel

Die Stadtratsfraktion der SPD wird sich in diesem Jahr wieder in den Ortschaften den Fragen und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger vor Ort stellen. „Auf ein Wort“, so heißt die Veranstaltungsreihe, die die Fraktion in den kommenden Wochen und Monaten in die Ortschaften der Kreisstadt führt.

Der Auftakt findet am Mittwoch, den 12. Februar um 18:30 Uhr in Pennigbüttel
im Vereinsheim des SV Komet statt. Gemeinsam mit der Pennigbütteler Ortsvorsteherin Martina de Wolff wird die Fraktion den Pennigbüttlern Rede und Antwort stehen.

Ortsvorsteherin Martina de Wolff, Fraktionsmitglieder, Helferinnen und Helfer ließen sich an dem stürmischen Februarsonntag auch durch heftigste Sturmböen nicht davon abhalten, in Pennigbüttel Einladungen zu der Fraktionsveranstaltung an die Einwohnerinnen und Einwohner zu verteilen